Tomatensuppe mit knusprigem Grilled Cheese

Der Unterschied zwischen kochen können und nicht kochen können liegt im Sammeln von Erfahrung. Natürlich ist Talent ausgesprochen hilfreich und nicht jede/r wird ein Meisterkoch oder eine Meisterköchin. Ich bin aber fest davon überzeugt, dass es für absolut alle möglich ist, durch gelegentliche Übung und etwas Experimentierfreudigkeit die Küche in den Griff zu bekommen.

Von Gregor Schwayer
Am

Und genau das wollen wir heute probieren. Das folgende Rezept für Tomatensuppe ist – wie es hier beschrieben ist - ein Renner in der Redaktion und funktioniert super. Es ist aber so minimalistisch, dass es euch dazu anregen soll, Zutaten dazuzufügen. Vielleicht sogar dazu, Zutaten auszutauschen. Es ist quasi euer Basiscamp beim Erklettern des Kochgebirges.

Schneidet die Zwiebel in Scheiben und drückt die Knoblauchzehe mit der Breitseite des Messers ordentlich an. Die Schale sollte sich jetzt mühelos entfernen lassen. Gebt etwas Olivenöl in einen Topf bei mittlerer Hitze und fügt sowohl die Zwiebel als auch den Knoblauch hinzu. Weiteres Schneiden ist nicht notwendig, da die Suppe zum Schluss ohnehin püriert wird.

Sobald die Zwiebel weich und durchscheinend ist, löscht mit einem Spritzer Weißweinessig ab und leert die Tomaten und einen Schuss Wasser dazu. Dosentomaten haben den Vorteil, dass sie geerntet werden, wenn sie die optimale Reife erreicht haben. Wenn es also nicht gerade Sommer ist, fahrt ihr mit Dosentomaten meistens besser als mit frischen.

Hackt das Basilikum samt Stängel grob und gebt es in den Topf. Salzt und pfeffert großzügig und lasst die Suppe etwa 20 Minuten simmern.

Erhitzt noch etwas Öl und bräunt darin die beiden Scheiben Toast leicht an. Legt Gouda auf eine Hälfte und klappt das Sandwich zu. Wenn ihr eine gute Antihaftbeschichtung habt, könnt ihr auch etwas Käse auf die Außenseiten geben. Fertig ist euer Beilagen Grilled Cheese Sandwich in beiden Fällen, wenn es ihnen geschmolzen und außen knusprig ist.

Dreht die Hitze runter, gebt noch einen ordentlichen Schuss Olivenöl hinein und püriert die Suppe mit einem Stab- oder Standmixer. Das wars auch schon!

Jetzt seid aber ihr dran! Macht es zu eurem Rezept! Wie wäre es zum Beispiel mit Oregano statt Basilikum? Oder ihr löscht die Zwiebeln mit einem kleinen Schuss Vodka ab. Ihr wollt es gehaltvoller? Dann mixt Crème Fraîche unter. Ein Schuss Zitrone statt dem Weißweinessig macht die Sache etwas leichter und sommerlicher. Die Möglichkeiten sind endlos! Viel Spaß beim Experimentieren!

Von Gregor Schwayer
Am

Follow

X

Zum Newsletter anmelden

* indicates required

Please select all the ways you would like to hear from GRAD:

You can unsubscribe at any time by clicking the link in the footer of our emails. For information about our privacy practices, please visit our website.

We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp's privacy practices here.