Sesam Nudelsnack nach Chengdu Art

Ich habe in den letzten Wochen meine Liebe zu Streetfood-Guides auf Youtube entdeckt. Insbesondere China hat es mir dabei angetan und dort vor Allem die Sichuan Provinz. Ihre scharfe und vor allem durch die Verwendung des mundbetäubenden Sichuan-Pfeffers einzigartige Küche fasziniert mich ebenso wie ihre grenzenlose Vielfalt an schnellen, einfachen und raffinierten Nudelgerichten.

Von Gregor Schwayer
Am

Meinen absoluten Favoriten darunter stelle ich heute vor: Kalte Sesamnudeln nach Chengdu Art. Sie sind der ideale Snack – schnell zu machen, sättigend und sie schmecken nicht nur fantastisch, sondern trotz ihrer großteils leicht erhältlichen Zutaten auch noch wunderbar exotisch!

Zutaten (pro Person)

100g dicke Weizen oder notfalls auch Reisnudeln – beispielsweise Udon

ein Esslöffel Sesampaste

ein daumennagelgroßes Stück Ingwer

eine Frühlingszwiebel

ein paar geröstete Erdnüsse

etwas Sojasauce

etwas schwarzen Essig – den gibt es in allen Asiashops und vielen größeren Supermärkten

etwas Sesamöl

ein paar Körner Sichuan-Pfeffer

Chiliöl oder alternativ Chiliflocken in etwas Öl eingerührt

Optional: ein Blatt Grünkohl

Salz

Bringt in einem großen Topf reichlich Wasser zum Kochen und kocht die Nudeln darin laut Anleitung.

Hackt den Ingwer, die Erdnüsse, die Frühlingszwiebel und gegebenenfalls den Grünkohl klein und stellt alles beiseite. Gebt die Sesampaste in eine Schüssel, fügt die Sojasauce, das Sesamöl, den schwarzen Essig und den Ingwer hinzu und rührt die Masse mit einem Schneebesen glatt. Mörsert oder hackt ein paar Körner Sichuan-Pfeffer. Wenn ihr keine Erfahrung damit habt, nehmt wirklich lieber weniger als mehr. Im Gegensatz zu sonstigen scharfen Gewürzen wird Sichuan-Pfeffer nicht einfach schärfer, wenn ihr mehr nehmt, sondern die chemischen Eigenschaften werden stärker. Aus herrlich floral prickelnd und leicht taubmachend wird dann schnell den ganzen Mund nicht mehr fühlen können und unkontrollierbare Speichelproduktion. Also ist Zurückhaltung angesagt. Mischt den Sichuan-Pfeffer in die Sauce. Sollte das Ergebnis zum Schluss noch sehr dickflüssig sein, rührt einen Schuss Wasser ein.

Nehmt die Nudeln aus dem Topf und schreckt sie in eiskaltem Wasser ab. Sobald sie ganz ausgekühlt sind, gießt sie ab und gebt einen kleinen Schuss Öl dazu. Verteilt die Nudeln in Schüsseln und rührt in jede Portion gründlich etwas Sesampaste ein. Die Nudeln sollten gänzlich bedeckt sein, ohne dass sie in der Sauce schwimmen. Garniert jede Portion mit den Frühlingszwiebel, den Erdnüssen und etwas Grünkohl, träufelt Chiliöl darüber und ihr seid fertig! Ran an die Stäbchen und schlürft die zugleich traumhaft frisch und reichhaltig schmeckenden Nudeln!

Traditionell werden die Sauce und die Garnituren übrigens einzeln über die Nudeln verteilt und dann von jedem/r selbst verrührt – wie ihr das handeln wollt, bleibt euch überlassen!

Von Gregor Schwayer
Am

Follow

X

Zum Newsletter anmelden

* indicates required

Please select all the ways you would like to hear from GRAD:

You can unsubscribe at any time by clicking the link in the footer of our emails. For information about our privacy practices, please visit our website.

We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp's privacy practices here.