Käse, Schnaps und Schläfchen

Nach weiterer Recherche und einigen Experimenten habe ich nun endlich eine Variante von Käsefondue gefunden, die sowohl nahe am Schweizer Original, als auch etwas Eigenes ist! Bei meinen Nachforschungen habe ich auch gleich gelernt, wie viel Schnaps die Schweizer in und um das Fondue verwenden – so schwer wie es ist, ist es vermutlich eine gute Idee, das Verdauungsstamperl gleich einzubauen!

Von Gregor Schwayer
Am

Nehmt euch einen Abend frei für das Rezept. Nicht zum Kochen – das dauert gerade einmal 15 Minuten – aber für das Schläfchen danach!

Zutaten (pro Person):

150g Gruyere – gerne auch Gruyere und beispielsweise Emmentaler gemischt, aber Gruyere sollte die Basis sein.

75ml Bockbier (ersatzweise Dunkles)

2cl Obstbrand (traditionell Kirsch, ich nehme am liebsten Himbeer)

ein Schuss Zitronensaft

eine Knoblauchzehe

ein TL Ancho-Chilipulver (oder ein anderes milderes Chilipulver)

etwas Muskat

Mehl oder Stärke

Salz, Pfeffer

Brot zum Eintunken

Reibt den Käse und schneidet das Brot in Würfel. Mehliert den Käse leicht, damit er nicht klumpt und später gut bindet. Halbiert die Knoblauchzehe und reibt den Topf kräftig mit der Schnittfläche ein. Hackt den übrigen Knoblauch und gebt ihn in den Topf. Leert das Bier in den Topf und schaltet auf mittlere Hitze. Das restliche Bier gehört euch. Prost!

Sobald das Bier simmert gebt nach und nach und unter ständigem Rühren den Käse hinzu. Die entstehende Emulsion wird euch vermutlich viel zu dünn vorkommen. Keine Angst! Einerseits macht ihr Fondue und keine Käsesauce – es gehört relativ dünn – und andererseits wird es im nächsten Schritt andicken.

Gebt einen Esslöffel Mehl pro Person in eine Schüssel und vermischt ihn gründlich mit dem Obstbrand. Leert das Gemisch ins Fondue und rührt um, bis es leicht eindickt. Fügt Chilipulver, Muskat und einen Schuss Zitronensaft hinzu und macht euch ans Abschmecken.

Spießt ein Stück Brot auf eine Gabel und taucht es ins Fondue – wenn sich eine leichte Käseschicht darauf hält, ist es perfekt. Es sollte weder so dünn sein, dass es nur nass wird, noch so dick, dass es riesige Fäden zieht. Schmeckt mit Salz und Pfeffer ab – fertig!

Wenn ihr ein Fondueset habt, serviert es damit, ansonsten gebt eine Keramikschale bei 80 Grad in den Ofen und serviert es darin. Erfahrungsgemäß geht das Fondue so schnell weg, dass keine Gefahr besteht, dass es stockt!

Traditionell wird Käsefondue nur mit Brot serviert, aber ihr könnt dazu natürlich auch Erdäpfel oder sonstiges Gemüse reichen. Für die vollkommene Erfahrung tunkt gelegentlich ein Stück Brot leicht (!!) in etwas Schnaps bevor ihr es ins Fondue steckt! Der Gruyere hat zusammen mit dem Bier und dem Schnaps einen unheimlich angenehm ätherischen, leicht alkoholischen Ton! Das perfekte Essen für einen frühen Silvesterabend! Anschließend ein kurzes Schläfchen und rechtzeitig für die Mundl Silvesterfolge seid ihr wieder fit!

Von Gregor Schwayer
Am

Follow

X

Zum Newsletter anmelden

* indicates required

Please select all the ways you would like to hear from GRAD:

You can unsubscribe at any time by clicking the link in the footer of our emails. For information about our privacy practices, please visit our website.

We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp's privacy practices here.