Essen wie eine warme Decke

Den aufmerksamen Leser*innen wird aufgefallen sein, dass unser Rezeptfeature letzte Woche ausgefallen ist. Der Grund dafür war, dass ich mir einen heftigen Magen-Darm-Virus gefangen habe und der Themenbereich Essen für einige Zeit ganz nach unten gerutscht ist auf meiner Prioritätenliste. Das Gute daran ist, dass ich auf meiner Suche nach leicht verdaulichen, tröstlichen Gerichten, um mich danach wieder auf die Beine zu bringen, auf absolutes Gold gestoßen bin!

Von Gregor Schwayer
Am

Juk oder Jook (ich habe beide Schreibweisen gesehen und kann leider kein Koreanisch) ist ein koreanisches Reisporridge und das perfekte leichte Wohlfühlessen, wenn man krank ist. Am ehesten kann man es sich als eine gesündere, pflegeleichtere Variante von Risotto vorstellen, die man bewusst ein bisschen zu weit treibt. Wir machen heute eine ganz einfache vegetarische Basisversion davon. Sie ist mit wenigen Handgriffen zubereitet, sehr bekömmlich und flexibel genug, dass man sie auch mit beinahe leerem Kühlschrank machen kann.

Zutaten:

eine Tasse vorgekochten Reis

Sesamöl

eine Knoblauchzehe

eine halbe Zwiebel

ein paar Stück Gemüse (was immer ihr daheim habt – ich habe eine Karotte, eine kleine Paprika und zwei Stück Tiefkühlspinat genommen)

Wasser, Salz

Optional: Nori, Sesam

Hackt das Gemüse klein und bratet es bei niedriger Hitze leicht in Sesamöl an, bis es beginnt weich zu werden. Fügt den vorgekochten Reis und etwas Salz hinzu. Leert eine Tasse Wasser hinein und rührt hie und da um, bis der Reis es komplett absorbiert hat. Leert weiteres Wasser hinzu und wiederholt das Spiel. Sobald der Reis zu zerfallen beginnt und kein Wasser mehr aufnehmen kann, seid ihr fertig.

Garniert mit einem kräftigen Schuss Sesamöl. Streut optional etwas Sesam und Noriflocken darüber und ihr könnt essen!

Dieses Gericht ist ein Lehrstück in Sachen Zurückhaltung. Da bis auf Salz weder Gewürze noch Kräuter darin sind, lebt es geschmacklich vollkommen vom Gemüse und dem Sesamöl. Es beschwert nicht, es wärmt euch von innen heraus auf und es ist die perfekte schonende Mahlzeit, um wieder auf die Beine zu kommen!

Von Gregor Schwayer
Am

Follow

X

Zum Newsletter anmelden

* indicates required

Please select all the ways you would like to hear from GRAD:

You can unsubscribe at any time by clicking the link in the footer of our emails. For information about our privacy practices, please visit our website.

We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp's privacy practices here.