Ein Rezept, endlose Möglichkeiten

Auch wenn das Wetter momentan nicht danach aussieht, befinden wir uns mitten im Herbst. Strahlender Sonnenschein und Frühlingstemperaturen hin oder her – ich habe Lust auf herbstliches Wohlfühlessen! Eine meiner Lieblingskandidatinnen aus dieser Kategorie ist die Gemüsecremesuppe. Sie wärmt von innen und tröstet bei allen Arten von Wehwehchen – sei es nun ein Schnupfen, Liebeskummer oder ganz einfach ein gepflegter Kater.

Von Gregor Schwayer
Am

Als Bonus ist sie auch noch günstig und lachhaft einfach zu machen. So einfach, dass ich an dieser Stelle nicht ein spezielles Rezept vorstellen werde, sondern das Handwerkszeug, mit dem ihr alle Gemüsecremesuppen machen könnt.

Zutaten

eine mittlere Zwiebel

eine Knoblauchzehe

ein Schuss Essig

etwa ein halber Liter Brühe

Öl zum anbraten

optional: ein Löffel Sauerrahm oder Obers

200g-300g der Gemüsesorte eurer Wahl

Salz, Pfeffer

Für Gemüsecremesuppen eignen sich zahllose Arten von Gemüse. Es sollte nur nicht zu fasrig sein - das könnte Probleme beim Pürieren machen. Außer ihr habt einen dieser 4 Pferdestärken Smoothiemixer. Mit denen könnte man vermutlich auch eine Kieselsteincremesuppe machen.

Halbiert die Zwiebel und schneidet die Hälften in Scheiben. Gebt Öl in einen Topf auf mittlerer Hitze und fügt die Zwiebel dazu. Hackt den Knoblauch. Sobald die Zwiebel glasig ist, fügt ihn hinzu. Schneidet das Gemüse eurer Wahl in gleichmäßig große Stücke und fügt es in den Topf, sobald der Knoblauch beginnt Farbe zu nehmen. Salzt und rührt einmal gründlich um. Löscht das Ganze mit einem kleinen Schuss Essig ab und füllt mit der Brühe auf, bis das Gemüse gerade eben bedeckt ist. Lasst es weiter bei mittlerer Hitze köcheln.

Für die Brühe gilt dasselbe wie für das Gemüse – alles geht. Egal ob Suppenpulver, Suppenwürfel oder selbstgemachte Brühe. Wenn es leichter sein soll, nehmt Gemüsebrühe, wenn es etwas deftiger sein soll Huhn oder Rind.

Jetzt heißt es warten. Werft euren liebsten Podcast an oder so. Sobald das Gemüse so weich ist, dass es mit einer Gabel zerdrückt werden kann, geht es ans Finish: Gebt eine großzügige Prise Pfeffer und – wenn ihr wollt – einen Löffel Sauerrahm dazu und mixt alles gründlich auf. Ideal eignet sich dafür ein Stabmixer, aber jede Art von Mixer sollte gehen.

Euer Basisrezept für Gemüsecremesuppe ist fertig! Esst sie, wie sie ist oder würzt und garniert sie einfach nach euren Vorstellungen. Süßkartoffelsuppe wäre zum Beispiel großartig mit etwas Currypulver. Kürbissuppe mit Muskat, Kernöl und ein paar Kürbiskernen. Zucchinisuppe verträgt sich wunderbar mit Zitrone und Dill. Und wenn ihr es richtig fancy wollt, dann macht doch etwas Chimichurri und tröpfelt es darüber!

Diese drei Suppen hier sind übrigens Broccoli-, Kürbis- und Selleriewurzelsuppe.

Von Gregor Schwayer
Am

Follow

X

Zum Newsletter anmelden

* indicates required

Please select all the ways you would like to hear from GRAD:

You can unsubscribe at any time by clicking the link in the footer of our emails. For information about our privacy practices, please visit our website.

We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp's privacy practices here.