Dan Dan Noodles

Nachdem wir gemeinsam gelernt haben, wie man durch viel schweißtreibende Arbeit richtige Ramen machen kann, ist es diese Woche Zeit für eine kleine Pause. Und die Verpflegung dafür holen wir uns aus China.

Von Gregor Schwayer
Am

Dan Dan Noodles sind ein klassischer Streetfood Snack aus Sichuan. Im Gegensatz zu Ramen werden sie aber nicht in einer Suppe, sondern in einer reichhaltigen Sauce und mit einigen stark variierenden Toppings serviert. Sie sind nicht nur schnell und einfach zuzubereiten, sondern auch eine ideale Basis für die Kreation eurer eigenen Version.

Die wichtigsten Bestandteile von Dan Dan Noodles sind das Sichuan Chili-Öl und die Nudeln selbst. Ersteres könnt ihr im Asiamarkt kaufen, aber es ist nach meiner Erfahrung nie so gut, wie wenn man es selbst macht. Mein Lieblingsrezept dafür samt Videoanleitung findet ihr hier:

Es reicht aber natürlich auch, wenn ihr einfach welches kauft. Die Nudeln sollten nach Möglichkeit etwas dicker sein und Biss haben. Udon Nudeln und Ramen Nudeln funktionieren sehr gut und sind relativ leicht erhältlich. Spaghetti tun es zur Not aber auch.

 

Mischt zwei bis drei Esslöffel Sichuan Chili-Öl mit einem großzügigen Schuss Sojasauce und etwas schwarzem Essig in einem Topf. Bringt die Mischung zum Köcheln und rührt einen gehäuften Esslöffel Sesampaste hinein. Damit ist eure Sauce fertig.

 

Bratet das Faschierte in etwas Pflanzenöl bis es sehr knusprig ist. Zerzupft es dabei etwas mit einem Kochlöffel – das Ziel sind knusprige „Brösel“. Löscht es abschließend mit etwas Sojasauce ab und stellt es beiseite.

 

Kocht die Nudeln nach Anleitung, hackt die Jungzwiebeln und füllt eine Schüssel mit einigen Löffeln Sauce. Drapiert die Nudeln darüber und verteilt eure Toppings darauf – in unserem Fall das Faschierte, das Zwiebelgrün und etwas Sesam – und ihr seid fertig.

Rührt eure Dan Dan Noodles gründlich um bis jede einzelne Nudel komplett mit der Sauce bedeckt ist und ihr könnt essen. Die Sauce ist je nach verwendetem Chili-Öl sehr scharf - beinahe zu scharf -aber zugleich cremig und reichhaltig. Die Kombination macht süchtig! Experimentiert damit und fügt eure eigenen Toppings hinzu. Wie wäre es mit Erdnüssen? Oder Mais? Oder eingelegtem Gemüse?

Von Gregor Schwayer
Am

Follow

X

Zum Newsletter anmelden

* indicates required

Please select all the ways you would like to hear from GRAD:

You can unsubscribe at any time by clicking the link in the footer of our emails. For information about our privacy practices, please visit our website.

We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp's privacy practices here.