Spielraum

So geht Frühstück

Einfach zu machen, günstig und ein perfektes Gemüse Delivery System – Shakshuka ist das wahre Frühstück der Champions. Heute stellen wir unsere Version des levantinischen Klassikers vor.

Von Gregor Schwayer
Am

Die einzigen Zutaten, die so ziemlich alle Shakshuka-Rezepte gemeinsam haben, sind Tomatensauce und Eier, die darin pochiert werden. Alles Übrige kann beinahe beliebig variiert und erweitert werden. Das heißt, ihr könnt so ziemlich alles dazu werfen, was ihr wollt. Ihr habt Gemüse rumliegen? Rein damit. Keine Lust auf vegetarisch? Speck oder Wurst dazu. Wir zeigen euch heute eine relativ „traditionelle“ Variante:

Zutaten:

  • eine Dose Tomaten (Oder wenn ihr besonders reife, frische Tomaten habt, dann nehmt diese.)

  • 3 Eier

  • Zwiebel

  • Paprika

  • eine Knoblauchzehe

  • Feta

  • Bockshornklee

  • Paprikapulver (süß)

  • Koriandersamen (gemahlen)

  • Korianderblätter (zum Garnieren)

  • Salz, Pfeffer, Olivenöl

Aufmerksamen Lesern meiner Rezepte wird mittlerweile aufgefallen sein, dass ich nur dort spezifische Mengenangaben mache, wo es unbedingt nötig ist. Das tue ich sehr bewusst – erfahrene Köch*innen brauchen sie nicht und unerfahrene möchte ich dazu motivieren, ein wenig zu experimentieren. Von einmal richtig Danebenhauen lernt man mehr, als von zehnmal perfekt sklavischem Nachkochen. Nach diesem kleinen Disclaimer legen wir los:

Etwas Olivenöl in eine Pfanne bei mittlerer Hitze träufeln. Schneidet Zwiebel und Paprika relativ fein und bratet sie im Öl, bis sie weich werden. Den Knoblauch gebt etwas später dazu, damit er nicht verbrennt. Es gibt großartige Sachen, die man mit verbranntem Knoblauch machen kann -  Shakshuka gehört nicht dazu.

Jetzt die Gewürze dazu und kurz im Öl mitdünsten. Wenn ihr zu den circa 15 Prozent  aller Menschen zählt, für die Koriander wie Seife schmeckt, lasst ihn weg oder ersetzt ihn durch Petersilie.

Jetzt die Tomaten drüber, mit dem Kochlöffel zerteilen und simmern lassen. An diesem Punkt könnt ihr Harissa dazu mischen, wenn ihr es scharf wollt. Extra Credit gibt es natürlich, wenn ihr das Harissa auch selbst macht – wie das geht, erklärt euch der Zeus des Internet- Kocholymps, Chef John, hier:

Wenn euch selbstgemachtes Shakshuka mit selbstgemachtem Harissa immer noch nicht hipp genug ist, findet ihr hier noch ein Video, wie ihr auch die Pfanne mit einfachen Haushaltsutensilien, wie Alufolie und einer industriellen Hydraulikpresse, selbst herstellen könnt:

Sobald die Sauce ein wenig eingedickt ist, macht mit dem Kochlöffel kleine Gruben hinein und schlagt in jede ein Ei. Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten: Wenn ihr zu viel Zeit habt und steinharte Eidotter mit einer dünnen Glasur aus rohem Eiweiß mögt, packt einen Deckel auf die Pfanne und wartet. Wenn ihr hingegen perfekte, weiche Eier wollt, stellt die Pfanne in den Ofen bei starker Oberhitze. Sobald das Eiweiß stockt, ist es fertig.

Zum Schluss gebt etwas Feta und gehackten Koriander bzw. Petersilie darüber und ihr habt es geschafft: Frühstück ist fertig!

Von Gregor Schwayer
Am

Follow