Spielraum

Couscous-Salat mit Blauschimmelkäse

Couscous-Salat mit Blauschimmelkäsedressing und gekochtem Ei. Der Titel ist zwar in etwa so handlich wie ein Tennisracket aus angereichertem Uran, aber das Gericht, das sich dahinter verbirgt, ist das exakte Gegenteil: Leicht, gesund und eine richtig gute Idee!

Von Gregor Schwayer
Am

Wir bleiben mit dem heutigen Rezept thematisch bei Lunchboxes: Vernünftiges Essen, das gut schmeckt und euch top über den Tag bringt. Der Couscous hält euch satt, das Gemüse ist gut fürs Gewissen und der Blauschimmelkäse sorgt dafür, dass auch der innere Gourmand zufriedengestellt wird.

Zutaten:

eine halbe Tasse Couscous

etwas Brühe (egal ob frisch oder instant, egal ob Gemüse, Rind oder Huhn)

eine Tomate

eine halbe Paprika

eine halbe Karotte

eine Essiggurke

eine halbe rote Zwiebel

eine Knoblauchzehe

ein Bund Dill

getrockneter Thymian

ein Ei

40g Blauschimmelkäse

80g Joghurt oder Sauerrahm

optional: Eine halbe Dose Thunfisch

Salze, Pfeffer, Essig, Öl

Würfelt das Gemüse und gebt es – falls ihr ihn verwendet – zusammen mit dem Thunfisch in eine Schüssel. Fügt etwas Thymian, Salz und einen kleinen Schuss Essig dazu, rührt einmal gut um und lasst es etwas marinieren. Mischt Joghurt, Blauschimmelkäse, etwas Essig und einen Schuss Öl mit einem Schneebesen oder einer Gabel, bis ein cremiges Dressing entsteht. Wenn ihr statt Joghurt Sauerrahm nehmt, wird die Sache um einiges üppiger und dekadenter. Aber mal ehrlich: Was solls? Es ist Salat. Gönnt euch etwas.

Erhitzt etwa eine dreiviertel Tasse Brühe, bis sie simmert. Tropft die Flüssigkeit, die inzwischen aus dem Gemüse ausgetreten ist, hinein. Gebt anschließend eine halbe Tasse Couscous in eine ausreichend große Schüssel und leert die Brühe dazu. Mischt einmal kurz mit einer Gabel durch und lasst ihn dann mindestens 5 Minuten ziehen. In meiner Erfahrung funktioniert die Faustregel „1 Teil Couscous auf 1,5 Teile Flüssigkeit“ eigentlich immer. Sollte auf der Packung eures Produkts aber etwas ganz anderes stehen, haltet euch lieber daran.

Bringt in einem Topf Wasser bei mittelhoher Hitze zum Kochen. Legt das Ei vorsichtig hinein und stellt euch einen Timer auf 8 Minuten. In der Zwischenzeit kümmert euch um den Salat: Stellt die Schüssel mit dem Gemüse, die mit dem Dressing und die mit dem Couscous vor euch auf und mischt in eurer Lunchbox zunächst einmal Gemüse und Couscous, bis ihr die gewünschte Konsistenz habt. Hackt den Dill grob und hebt ihn unter. Anschließend fügt schrittweise das Dressing dazu, bis alles gut damit bedeckt ist, aber die ganze Sache nicht davonschwimmt. Denkt immer daran: Wenn es zu wenig Dressing ist, kann man immer noch etwas dazugeben. Wenn es zu viel Dressing ist, dann habt ihr den Salat. Mit zu viel Dressing. #lifelessons

Nach den 8 Minuten nehmt das Ei aus dem Topf und schreckt es gründlich in kaltem Wasser ab. Das verhindert einen grünlichen Rand am Dotter und Verbrennungen dritten Grades beim Schälen. Sobald es etwas abgekühlt ist, schält und viertelt das Ei, verteilt es dekorativ auf dem Salat, garniert alles noch mit einer gründlichen Portion Pfeffer und macht es mit ein paar Blättern Petersilie vielleicht noch hübsch für Instagram. Deckel drauf und eure Lunchbox ist bereit für neue Abenteuer. Beispielsweise Arbeit oder Uni.

Von Gregor Schwayer
Am

Follow