Spielraum

Café Caspar

Als „schickes Studenten Café“ bezeichnet sich das Café Caspar zwischen Hauptuni und Rathaus. Wir haben es für euch getestet.

Von Gregor Schwayer, Franziska Windisch
Am
Lesezeit 4 Min

Café Caspar

Grillparzer Straße 6 1010 Wien

Benchmarkpreise:

Der Businesslunch von der Wochenkarte kostet im Schnitt 8€

Die Hauptgerichte der normalen Karte kosten um die 12€

Das in einem Souterrain gelegene Café Caspar ist von außen relativ unscheinbar, von innen allerdings ausgesprochen großzügig und freundlich. Die Einrichtung ist modern und schick, die durchwegs freundlichen und kompetenten Kellner*innen und das Publikum sind eher jung. Der erste Eindruck legt als nahe, dass es tatsächlich das angekündigte Studenten Café ist. Ein Blick auf die Karte lässt aber durchaus auch ein anderes Zielpublikum erkennen.

Die Gerichte schwanken zwischen raffiniert und etwas zu kompliziert. Klassische, einfache Bobo-Staples wie Avocado auf Toast finden sich neben Kreationen wie einem Dreierlei vom Huhn – gebraten, gebacken und als Strudel - auf Bulgur, das für einen Studentenlunch vielleicht doch etwas fancy ist. Nicht falsch verstehen, ich musste es natürlich gleich ausprobieren und es war hervorragend, aber eben doch unerwartet und mit 12,40€ auch auf der teuren Seite. Weiters hatten wir die Happy Bowl, die erfrischend und auch sonst einwandfrei und etwas schonender für den Geldbeutel war. Der tägliche Businesslunch ist mit im Schnitt 8€ zwar eindeutig den Preis wert, die Hauptgerichte von der fixen Karte aber durchwegs recht deutlich im oberen Preissegment eines Studentenlokals.

Durch die halbe Kellerlage und die entsprechend eingeschränkten Lüftungsmöglichkeiten heizt das Lokal an besonders heißen Tagen heftig auf und auch die Tische vor dem Lokal sind mittags der prallen Sonne ausgesetzt – das sollte man während Hitzewellen, wie wir sie bis vor Kurzem hatten, vor einem Besuch eventuell im Hinterkopf behalten. Das Caspar hat allerdings ein Ass im Ärmel um die Hitze zu bekämpfen: Kaffee. Ihr lest richtig, der Kaffee im Caspar ist von so ausgezeichneter Qualität, dass sie die Melange ganz einfach mit einer großen Ladung Eiswürfel als Kaltgetränk anbieten. Schlechter Kaffee wäre so einfach nur sauer und müsste mit jeder Menge Vanilleeis ausgeglichen werden, was wieder nur unnötig schwer wäre. Aber die Melange auf Eis im Caspar hat sich bei den 34 Grad Außentemperatur, die wir während des Tests hatten, als wahres Lebenselixier erwiesen!

Ein witziges Detail ist noch das spärlich beleuchtete, komplett schwarz ausgekachelte WC, das zum auf Wohnzimmerflair getrimmten Hauptraum einen unerwartet krassen Widerspruch bildet. Fühlt sich ein wenig wie ein Ausflug in einen Club an.

Abschließend bleibt zu sagen, dass das Caspar in jeder Hinsicht deutlich überdurchschnittlich ist – leider auch im Preis – zusammen ergibt das für uns ein 8/10

Von Gregor Schwayer, Franziska Windisch
Am
Lesezeit 4 Min

Follow