Spielraum

Lasagne für zwei

Lange habe ich überlegt, wie ich den Inhalt dieser Kolumne an unser aktuelles Monatsthema anpassen könnte. Liebe. Hmm. Vielleicht Essen, das ich liebe? Nein, zu aufgelegt und der wirre Mix aus levantinischen Vorspeisen, asiatischen Suppen und graduell gröber werdenden Zubereitungen von Rindfleisch ginge dann wohl doch zu weit. Dann kam es mir: Kochen für Dates! Den alleraufmerksamsten Lesern wird mittlerweile aufgefallen sein, dass ich gerne koche. Daher ist das Kochen auch ein fixer Bestandteil meiner Dates. Wer zu mir eingeladen wird, wird seit jeher bekocht. Und ich werde diesen Monat nutzen, ein paar der so entstandenen Rezepte zu teilen.

Von Gregor Schwayer
Am

Mein meistverwendetes Date-Food ist eindeutig Lasagne. Sie ist relativ einfach zu machen, kann schon lange vorher vorbereitet und dann einfach aus dem Ofen geholt werden, ist immens vielseitig und – der wichtigste Punkt – ich kenne niemanden, der Lasagne nicht mag. Wir machen heute nicht die traditionelle Version mit Fleisch, sondern eine vegetarische Basisvariante, die beliebig erweitert werden kann. Quasi eine leere Leinwand, auf der ihr experimentieren könnt.

Zutaten:

Disclaimer: Die Menge an Zutaten, die ihr braucht, richtet sich nach der Größe eurer Ofenform. Ich habe eine relativ kleine, die ca. 3-4 Portionen ergibt – danach richten sich die hier angegebenen Mengenangaben.

2 Dosen Tomaten. Wenn es Hochsommer ist, und ihr die besten, reifsten und saftigsten Tomaten findet, die es gibt, dann das. Sonst Dosen.

Eine Packung Lasagneblätter

1-2 Kugeln Mozzarella

50g Butter

50g Mehl

Etwa ein halber Liter Milch

Muskatnuss

Ein großer Bund Basilikum

Chiliflocken

Salz, Pfeffer

Für die Tomatensauce gebt die Tomaten und das Basilikum bei niedriger Hitze in einen Topf. Zerteilt die Tomaten im Topf mit einem Kochlöffel. Salzt großzügig und fügt Chiliflocken nach Geschmack dazu. Etwa eine Stunde lang köcheln lassen, bis die Sauce etwas eindickt. Zum Abschluss könnt ihr entweder das Basilikum herausnehmen und die Sauce rustikal stückig verwenden oder etwas weniger stilecht einfach mit dem Stabmixer shreddern.

Jetzt zur Béchamelsauce: Butter bei mittlerer bis hoher Hitze in einen Topf geben. Sofort, wenn sie geschmolzen ist das Mehl zufügen. Reduziert die Temperatur etwas. Schwitzt das Mehl in der Butter an, bis es leicht nach gebackenem Brot riecht. Jetzt schrittweise die Milch zufügen und mit einem Schneebesen einrühren, bis eine cremige Sauce entsteht. Salz, Pfeffer und Muskat dazu und ihr seid fertig.

Schneidet den Mozzarella in Würfel und trocknet diese gründlich mit etwas Küchenrolle ab. Alle Komponenten sind fertig. Es ist Zeit, die Lasagne zusammenzusetzen!

Zuunterst verteilt ihr eine dünne Schicht Tomatensauce in eurer Ofenform und legt darüber die erste Schicht Teigblätter. Was nicht passt, wird passend gemacht: brecht die Lasagneblätter von Hand zurecht, wenn sie zu lang sind oder die falsche Form haben. Auf die Nudeln kommt wieder eine Schicht Tomatensauce. Das wäre jetzt der Zeitpunkt, wo ihr eure Lasagne personalisieren könntet. Geröstete Zucchini übrig? Rein damit. Lieber etwas Fleisch? Wie wäre es mit pochierter Hühnerbrust? Vielleicht habt ihr auch eine Dose Thunfisch rumliegen – passt ausgezeichnet dazu! Experimentiert ein wenig!

Auf die Tomatensauce und die etwaige Füllung eurer Wahl kommt jetzt jedenfalls eine Lage Béchamelsauce. Ab jetzt wiederholt ihr das ganze einfach: Nudel, Tomate + Füllung, Béchamel, Nudel, Tomate, usw.

Sobald ihr etwa einen Zentimeter unterhalb der Kante der Ofenform angekommen seid verteilt den Mozzarella auf der letzten Lage Béchamelsauce und gebt die Lasagne bei 180° Umluft in den Ofen. Sobald der Käse geschmolzen und leicht gebräunt ist, ist sie fertig:

Voilá! Lasagne im letzten Sonnenstrahl, der in meine Wohnung gefallen ist. Lasst sie eine halbe Stunde auskühlen und anziehen bevor ihr sie anschneidet. Ich habe nur 15 Minuten gewartet und sie war deshalb noch einen Hauch zu flüssig!

Von Gregor Schwayer
Am

Follow

Zum Newsletter anmelden

X
* indicates required

Please select all the ways you would like to hear from GRAD:

You can unsubscribe at any time by clicking the link in the footer of our emails. For information about our privacy practices, please visit our website.

We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp's privacy practices here.