Die besten USI Kurse

Hattet ihr auch einen entspannten Sommer? Dann ist es vielleicht wieder an der Zeit, von etwas anderem als der Hitzewelle zu schwitzen... Wie lässt sich das am besten anstellen? Natürlich mit etwas Bewegung und Sport. Man könnte ins Fitnessstudio gehen und versuchen, mit Hanteln und Gewichten seinen Bizeps zum Brennen zu bringen. Oder man setzt vielleicht doch auf Cardio und joggt den Donaukanal oder die Prater Hauptallee auf und ab? Für alle, denen das zu konventionell ist, gibt es in Wien noch eine weitere, ebenso günstige Variante, fit wie ein Turnschuh zu werden - USI Kurse, die das Universitäts Sportinstitut jedes Semester anbietet. Da kann man sich zum Beispiel in verschieden Kampfsportarten versuchen, so ziemlich jeden gerade existierenden Tanzstil (Twerken inklusive) erlernen oder sich mit einer relaxten Yoga-Session vom anstrengenden Alltag erholen. Wir haben einige Leser*innen zu ihren Erfahrungen befragt und euch unsere persönlichen Favoriten herausgesucht.

Von Natalia Anders
Am
Lesezeit 7 Min

Anna, 22 Jahre alt, Lach-Yogi in Testphase:

Dass es bei Lachyoga wirklich darum geht zu lachen, war mir bis zur ersten Einheit nicht bewusst. Neben üblichen Yoga-Asanas ist das Ziel der Yoga-Strömung nämlich tatsächlich, die Lachmuskeln zu aktivieren - egal ob "ehrlich" gelacht wird oder nicht. Der Körper merkt nämlich nicht, ob das Lachen nur vorgetäuscht wird. Die positive Wirkung auf unser Nervensystem ist immer dieselbe. So werden im Lachyoga verschiedenste Übungen praktiziert, die zum Lachen anregen sollen - tiefem Lachen aus dem Bauch heraus. Das war teilweise schon sehr schräg, vor allem wenn man die anderen TeilnehmerInnen zuvor noch nie gesehen hat und bei so manchen Übungen Körperkontakt dazugehört. Zu schüchtern darf man also nicht sein. Da empfiehlt es sich, mit FreundInnen gemeinsam hinzugehen.  Teilweise war es komisch, da sich das Lachen etwas erzwungen anfühlte und manche trotzdem gar nicht mehr mit ihrem sogenannten "Lach-Flow" aufhörten. Das Lustige dabei: Aus einem erzwungenen Lachen wurde dann oft wirklich ein echtes, weil die ganze Situation so abstrus und lustig war.

Aber es hat seine Wirkung getan. Ich ging stets mit einem guten und entspannten Gefühl nach Hause. Sehr "sportlich" war es jedoch nicht. Wenn man schwitzen will, sollte man wohl andere Usi-Kurse auswählen.

(Anmerkung der Redaktion: Lachyoga wird dieses Semester leider nicht angeboten.)

Carla, 20 Jahre alt, Kickboxen und Yoga:

Ich habe Yoga und Kickboxen ausprobiert. Was mich gestört hat, ist, dass es schon sehr voll war und, dass die Orte, an denen die Kurse stattfanden nicht so toll waren. Zum Beispiel war Yoga bei mir ganz in der Nähe und zur perfekten Uhrzeit mit einer sehr freundlichen Lehrerin, aber der Raum war ausgelegt für zwanzig Leute, aber es waren vierzig Leute eng darin zusammengequetscht. Außerdem ist fast jeder unpünktlich gekommen. Ich glaube, dass wenige die Kurse wirklich ernst nehmen, weil sie doch sehr billig sind. Aber es ist cool, dass man andere Student*innen kennenlernen kann. Vor allem, wenn man neu in die Stadt kommt. Es ist schon eine gute Alternative, da beispielsweise Yogastunden sonst viel mehr kosten würden.

Marlene, 19 Jahre alt, Hip Hop:

Ich habe letztes Jahr den USI-Kurs Hip Hop für Anfänger gemacht, und muss gleich vorweg sagen, dass ich wirklich begeistert war. Für den Preis hatte ich nicht besonders viel erwartet, aber Andi, unser Tanzlehrer, war ein wirklich sehr guter Tänzer und konnte die Schritte gut vermitteln. Im Kurs hat jede Einheit auf der anderen aufgebaut und die Tanzschritte wurden sehr langsam erklärt - manchmal sogar fast zu langsam. Aber allgemein hat der Kurs wirklich Spaß gemacht und ich denke, dass ich einiges dabei gelernt habe.

Ayah, 19 Jahre alt, Teakwondo:

Letztes Semester habe ich den koreanischen Kampfsport Teakwondo ausprobiert. Der Kurs war meiner Meinung nach echt sehr günstig und fand sogar in meiner Uni statt, was mir sehr gelegen kam. Mir hat der Kurs viel Spaß gemacht! Markus, unser Teakwondo-Lehrer, war auch sehr sympathisch. Man hat sehr schnell etwas gelernt, aber vor allem hat mir Taekwondo dabei geholfen, dass ich mich jetzt sicherer fühle, da ich die Tricks, die wir gelernt haben auch zur Selbstverteidigung verwenden könnte.

Unsere persönlichen Favoriten:

Clownerie

Dich faszinieren Clowns und die Kunst, Leute zum Lachen zu bringen? Dann ist der Clownerie-Kurs genau richtig für dich. Von 17.11 bis 18.11 kannst du lernen, wie man ein richtiger Clown wird.

Preis: 89 Euro für Studierende unter 25 Jahren

109 Euro für Studierende ab 25 Jahren

119 Euro für Absolvent*innen

Schwertkampf - Iaidō

Du willst kämpfen wie Uma Thurman in Kill Bill? Iaidō, die japanische Schwertkunst der Samurai, kannst du kommendes Semester immer donnerstags von 18:00 bis 19:30 erlernen.  

Preis: 38 Euro für Studierende unter 25 Jahren

55 Euro für Studierende ab 25 Jahren

64 Euro für Absolvent*innen

Twerkout

You want to twerk it like Miley? Now you can! Twerkout lehrt dich, wie die amerikanischen Hip Hop Stars zu twerken und dient gleichzeitig als effektives Bein-Po-Workout.

Preis: zwischen 22 und 29 Euro (tagesabhängig) für Studierende unter 25 Jahren

zwischen 33 und 44 Euro (tagesabhängig) für Studierende ab 25 Jahren

zwischen 40 und 58 Euro (tagesabhängig) für Absolvent*innen

Quadrupedal

Das Motto des Kurses ist “back to the roots”. Quadrupedal oder auch Quadrupedie, also die tierähnliche Fortbewegung auf vier Beinen soll Mobilität und eine bessere Koordination aufbauen und Körper und Geist kräftigen. Klingt interessant, oder?

Preis: 34 Euro für Studierende unter 25 Jahren

50 Euro für Studierende ab 25 Jahren

58 Euro für Absolvent*innen

Bubble Football

Bubble Football scheint vor allem eines zu sein: Spaßig! Die skandinavische Funsportart ist eine Mischung aus Fußball und Football, bei der man in riesigen aufblasbaren Bubble-Kostümen gegeneinander spielt.

Preis: Der Kurs findet nur blockweise statt. An insgesamt drei Tagen kann man den Sport drei Stunden lang ausprobieren. Ein Tageskurs kostet 21 Euro für Studierende unter 25 Jahren, 27 Euro für Studierende ab 25 Jahren und 33 Euro für Absolvent*innen.

Also? Worauf wartet ihr noch? USI Kurse liegen voll im Trend - noch mehr als der Advent:

Von Natalia Anders
Am
Lesezeit 7 Min

Follow

X

Zum Newsletter anmelden

* indicates required

Please select all the ways you would like to hear from GRAD:

You can unsubscribe at any time by clicking the link in the footer of our emails. For information about our privacy practices, please visit our website.

We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp's privacy practices here.